Vegan ernähren

Immer mehr Menschen versuchen, auf Tierprodukte zu verzichten. Manchen Menschen fällt das leicht, andere haben lange Zeit damit zu kämpfen, auf gewohnte Lebensmittel zu verzichten. Wenn man eine ganze Familie ernähren muss, kann so eine Ernährungsumstellung noch schwieriger sein. Schließlich muss man nicht nur sich selbst motivieren, am Ball zu bleiben, sondern auch noch den Rest der Familie mitziehen. Herausforderungen sind z.B. die neue und zum Teil ungewohnte Geschmackswelt, die vegane Ernährung bietet. Manche Menschen brauchen Zeit, um sich daran zu gewöhnen. Außerdem braucht es zunächst einige Zeit, bis man neue Rezepte gelernt hat, die auf Tierprodukte verzichten, aber die Familie trotzdem mit den nötigen Nährstoffen versorgen.

Hier ein paar Tipps, um eine Familie vegan zu ernähren.

Anfangen

Vielen Menschen fällt die Umstellung leichter, wenn sie Schritt für Schritt erfolgt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich langsam an eine vegane Ernährung heranzutasten. Hilfreich ist es, sich zunächst einmal vegetarisch zu ernähren. Dadurch lernt man bereits tolle neue Rezepte, die auch für vegane Ernährung geeignet sind. Wenn ihr beim Schritt zur veganen Ernährung dann noch Milchprodukte und Eier weglasst, müsst ihr nicht mehr ganz so viel umlernen. Um euch und eure Familie an eine Ernährung ohne Tierprodukte zu gewöhnen, könnt ihr auch mit einem veganen Tag pro Woche anfangen. So werdet ihr mit der Zeit merken, dass das Essen an diesem Tag genauso gut schmeckt, wie an den anderen Tagen. Nehmt dann nach und nach einen Tag dazu, bis ihr schließlich vollständig vegan lebt.

Nicht nur weglassen

Auf den ersten Blick sieht es so aus als müsste man für eine vegane Ernährung nur Lebensmittel weglassen. Dadurch kann man das Gefühl haben, plötzlich sehr eingeschränkt zu sein, was mögliche Nahrungsmittel angeht. Damit euch so nicht der Spaß am Kochen und Essen vergeht, solltet ihr gleichzeitig versuchen, neue Lebensmittel für eure Küche zu entdecken. Das können Gemüsesorten sein, die ihr noch nicht ausprobiert habt, Tofu oder Sojaprodukte.

Nährstoffe

Viele für den Menschen wichtige Nährstoffe werden über tierische Produkte aufgenommen. Wer sich vegetarisch oder vegan ernährt, muss diese Nährstoffe auf anderem Wege zu sich nehmen. Wichtig ist es bei einer Umstellung zu veganer Ernährung, nicht einfach tierische Produkte wegzulassen, sondern bei den restlichen Nahrungsmitteln die Gewichtung zu verändern. So kann man möglichen Defiziten vorbeugen.

Eisen:

Eisen ist in zahlreichen Gemüsesorten enthalten. Mit ein bisschen Sorgfalt kann man also auch bei veganer Ernährung reichlich davon aufnehmen. Eisenhaltige Lebensmittel sind z.B. Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen etc.) und Blattgemüse (Kohl, Spinat, Salat etc.). Um das Eisen besser aufnehmen zu können, solltet ihr wenn möglich diese eisenhaltigen Lebensmittel mit Vitamin C kombinieren.

Vitamin B12:

Vitamin B12 ist wichtig für die Zellteilung, die Blutbildung und für das Nervensystem. Bei Mangel kann z.B. Blutarmut entstehen. Das Enzym wird in der Regel durch Fleischkonsum und in geringeren Mengen durch Milchprodukte und Eier aufgenommen. Vegetarier und Veganer sollten Vitamin B12 deshalb regelmäßig in Form von Zusatzpräparaten einnehmen.

 

Das könnte dich auch interessieren: Garten auf dem Fensterbrett oder Saisonal einkaufen

Bilderquelle: pixabay.com/de/users/totoley99-37824/

Kommentare sind geschlossen.