Herbstküche – Kürbissuppe Rezept

woejdkc

© pixabay.com/de/users/Huskyherz-136017

Manche von uns freuen sich das ganze Jahr über auf den September, weil dann die Kürbis-Saison beginnt. Die anderen haben den Kürbis einfach noch nicht für sich entdeckt. Dabei ist er ein wirklich vielseitiges Gemüse, das sowohl zum Kochen als auch Backen, sowie in herzhaften und süßen Gerichten verwendet werden kann. Mit Kürbis kann man alle Arten an herzhaften Gerichten zubereiten, von Suppen über Pasta- und Reisgerichte bis hin zu Aufläufen etc. Aber auch Brote, Brotaufstriche, Kekse und vieles mehr können aus oder mit Kürbis gemacht werden.

Kürbissuppe

Kürbissuppe ist ein einfaches, gesundes Rezept, das einfach perfekt für die kalte Jahreszeit ist. Das Grundrezept lässt sich nach Lust und Laune abwandeln und mit allerlei Extras garnieren. So wird die Kürbissaison garantiert nicht langweilig!

Für eine herzhafte Kürbissuppe könnt ihre jede essbare Kürbissorte verwenden. Wer es besonders eilig hat, nimmt am besten den Hokkaido-Kürbis. Diesen muss man nämlich nicht schälen und spart sich so allerhand Arbeit. Hat man etwas mehr Zeit, lohnt es sich aber, vom Gewohnten abzuweichen. Denn jede Kürbissorte hat ihr eigenes unverwechselbares Aroma.

Für vier Portionen:

  • 1 Kürbis (ca. 1 kg)
  • 8 Mohrrüben
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 cm Ingwer
  • Öl
  • 1
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne oder Kokosmilch
  • Salz und Pfeffer

Den Kürbis waschen, halbieren und die Kerne herausschaben. Ggf. Kürbis schälen. Das Fruchtfleisch grob würfeln. Die Mohrrüben waschen und grob würfeln. Die Zwiebel schälen und würfeln. Den Ingwer schälen und reiben.

Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel dünsten bis sie glasig ist. Den Ingwer und die Kürbis- und Mohrrübenstücke dazugeben und kurz mitdünsten. Die Brühe dazugießen und 15-20 Minuten köcheln lassen.

Den Topf vom Herd nehmen und die Suppe fein pürieren. Wer besonders cremige Suppe möchte, kann sie auch durch ein Sieb streichen. Für eine dickflüssigere Suppe vor dem Pürieren etwas Brühe abschöpfen.

Sahne oder Kokosmilch unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Vor dem Servieren evtl. nochmals erhitzen. Die Suppe kann z. B. mit Croutons, frischen Kräutern oder geriebenem Käse serviert werden.

 

Das könnte dich auch interessieren: Buttermilchkuchen oder Spätzleteig – Grundrezept

 

Bildquelle: pixabay.com/de/users/Huskyherz-136017/

Kommentare sind geschlossen.