Gemüse grillen

Dürfen beim Gemüse grillen nicht fehlen: Olivenöl, Kräuter und Gewürze

Dürfen beim Gemüse grillen nicht fehlen: Olivenöl, Kräuter und Gewürze

Grillen ist für die meisten Menschen gleichbedeutend mit Bratwurst und Steak – Gemüse grillen ist nicht so in. Das Gemüse wird, wenn überhaupt, separat als Salat zubereitet. Wenn man nicht gerade Vegetarier ist, kommt man möglicherweise gar nicht auf die Idee, dass Fleisch nicht das einzige ist, was man auf den Grill legen kann. Dabei gibt es so viele Möglichkeiten, den Grillspaß ein bisschen aufzupeppen. Probiert doch beim nächsten Mal einmal gegrilltes Gemüse aus. Ob Vegetarier oder Fleischesser –  hier sind ein paar Rezepte, mit denen ihr euer Grill-Repertoire erweitern könnt – Gemüse grillen ganz einfach:

Folienkartoffeln

Rohe, festkochende Kartoffeln gründlich waschen. Kartoffeln mehrmals mit einer Gabel einstechen und mit Öl bepinseln. Optional: Mit Salz, Gewürzen oder Kräutern bestreuen – frischer Rosmarin und grobes Meersalz passen hervorragend!

Kartoffeln nun einzeln in Alufolie wickeln und auf den heißen Grill legen. Zehn Minuten in der Mitte des Grills backen lassen. Dabei nach fünf Minuten wenden. Dann, je nach Größe der Kartoffel, 20 bis 30 Minuten am Rand des Grills ziehen lassen. Dazu gibt es am besten Kräuterbutter oder Kräuterquark.

Gegrilltes Gemüse – schnell und einfach

Soll es ganz schnell gehen, sind gegrillte Zucchini eine tolle und einfache Grillidee. Schneidet sie einfach in Scheiben (ca. 1 cm dick) und würzt sie mit Salz und Pfeffer. Zum Grillen legt ihr sie am besten auf ein Stück Alufolie, die ihr leicht mit Olivenöl bestreicht. So könnt ihr sie besser wenden. Natürlich könnt ihr auch andere Gemüsesorten verwenden. Tolle Gemüsesorten zum Grillen sind z.B. Champignons, Paprika, Auberginen oder Zwiebeln. Ihr müsst aufpassen, dass die dünnen Gemüsescheiben natürlich viel schneller gar sind als ein T-Bone Steak.

Marinierte Gemüse-Spieße

Wer etwas mehr Zeit hat, kann eine Marinade aus Knoblauch, Olivenöl und Zitronensaft herstellen (4-8 zerdrückte Knoblauchzehen, 8 EL Öl, 8 EL Zitronensaft, Salz und Pfeffer). Schneidet das Gemüse eurer Wahl in Scheiben oder Stücke und gebt es mit der Marinade in einen Plastikbeutel. Das Gemüse sollte in der Marinade mindestens eine Stunde ziehen. Vor dem Grillen werden nun die Gemüsescheiben auf Holzspieße geschoben. Mit der restlichen Marinade kann man das Gemüse beim Grillen noch einmal bestreichen.

Viel Spaß beim Nachgrillen…

Welcher Grill ist der richtige? Hier findet ihr eine Einkaufsberatung dazu…

Das könnte dich auch interessieren: Focaccia selber machen oder Saisonal einkaufen

 

Kommentare sind geschlossen.