Kindersicherheit – Tipps und Informationen

Kindersicherheit

© pixabay.com

Am 10. Juni ist Kindersicherheitstag. Jedes Jahr rücken dann Statistiken in den Mittelpunkt, wo und wie häufig Kinder in Deutschland verunglücken. Damit die Zahlen der verletzten oder gar tödlich verunglückten Kindern weiter sinken, stellen wir euch hier Tipps und Informationen zu Gefahrenquellen vor und zeigen, was Eltern für die Kindersicherheit unternehmen können. Oft sind keine großen Anschaffungen nötig, sondern nur Verhaltensänderungen.

Kinderzimmer: Gerade im Kinderzimmer ist Kindersicherheit ganz wichtig! Kinder lieben es zu toben und zu klettern – gerne auch im Haus oder in der Wohnung. Daher sollten gerade im Kinderzimmer auf kindgerechte Möbel geachtet werden. Vitrinen mit Glastüren können zu gefährlichen Verletzungen führen. Regale und Schränke sollten an der Wand befestigt werden, damit sie bei Kletterversuchen nicht umkippen. Bei den beliebten Spielzeugtruhen sollte der Deckel mit einer Deckelbremse ausgestattet sein, damit keine Finger gequetscht werden. Steckdosen sind mit einem Schutz zu versehen. Kordeln an Vorhängen oder Jalousien, an Lampen usw. sollten so gekürzt werden, dass sich kleine Kinder daran nicht strangulieren können. Zwischen den Gittern eines Kinderbettes darf kein Kinderkopf passen. Darauf achten, dass Kinder nicht auf die Fensterbank klettern können. Die Fenster am besten per Schloss sichern. Generell bei Spielzeug & Co. auf das GS- bzw. TÜV-Zeichen achten. Babys nie unbeaufsichtigt auf dem Wickeltisch lassen.

Küche: In der Küche gibt es leider viele Gefahrenquellen und für die Kindersicherheit muss einiges getan und beachtet werden. Dazu gehört der Herd & der Backofen. Kleine Kinder können nicht in die Töpfe schauen und schnell ist ein Topf mit kochendem Wasser vom Herd gezogen. Henkel und Griffe immer nach hinten drehen. Auch heiße Herdplatten und Backofentüren sind eine Gefahr für Kinder. Im Schrank unter der Spüle befinden in den meisten Haushalten Putzmittel & Co. Die bunten Flüssigkeiten machen kleine Kinder neugierig. Daher diese Mittel in einem abschließbaren Schrank aufbewahren. Viele elektrische Geräte sind in der Küche zu finden, diese sollten vor Kindern geschützt aufbewahrt werden. Auch in der Küche sollten Steckdosen gesichert werden. Messer, Schere, Zündhölzer & Co. außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Auch hier darauf achten, dass Kinder die Fenster nicht ganz öffnen können. Für Türen am besten Schranksperren verwenden. Trockner- und Waschmaschinentüren verschlossen halten.

Wohn- und Esszimmer: Tischdecken laden gerade dazu ein, daran zu ziehen und schnell ergießt sich der heiße Kaffe über das Kind. Interessante elektronische Geräte wie das TV-Gerät ziehen Kinder magisch an. Daher auch hier alle Steckdosen sichern, ebenso die Fenster- und Balkontüren. Über die Couch und Sessel zu toben  macht jedem Kind Spaß, schnell können sie jedoch auch davon stürzen. Bei kleinen Kindern Schrank- und Tischecken mit einem Eckenschutz ausstatten. Kippsichere Hochstühle kaufen und darauf achten, dass das Kind nicht rausklettern kann.

Badezimmer: Hier bewahren die meisten Haushalte ihre Medikamente auf. Ein abschließbarer Schrank ist, wenn Kinder im Haus sind, wichtig. Da Kindern gerne baden, müssen elektrische Geräte wie Fön & Rasierapparat außer Reichweite aufbewahrt werden. Generell sollten kleine Kinder nie unbeaufsichtigt baden, da sie auch in der Badewanne ertrinken können. Die Wassertemperatur sollte so am Boiler oder an der Heizung eingestellt sein, dass heißes Wasser zu keinen Verbrühungen führt. Rutschhemmende Badewanneneinleger und -vorleger verwenden. Badezimmerschlüssel abziehen bzw. Schlösser einbauen, die sich leicht von außen öffnen lassen.

Kindersicherheit in der gesamten Wohnung: Ein Treppensturz kann tödlich sein. Bei kleinen Kindern ist es daher wichtig, diese durch ein Gitter zu schützen. Steckdosen und Fenster in der ganzen Wohnung bzw. im ganzen Haus sichern. Gefährliche Werkzeuge, Farben oder andere giftige Substanzen kindersicher aufbewahren. Bei Kordeln darauf achten, dass sich Kinder nicht strangulieren können. Auf kleine Dekogegenstände verzichten, damit sie nicht im Kindermund bzw. in der Nase landen. Keine giftigen Zimmerblumen aufstellen, das gilt auch für Schnittblumen.

Im Garten: Wer kleine Kinder zu Hause hat, sollte auf einen Gartenteich verzichten bzw. diesen zuschütten. Bei Spielgeräten für draußen auf GS- und TÜV-Zeichen achten und gemäß Aufbauanleitung aufbauen. Beim Trampolin ein Sicherheitsnetz verwenden. Darauf achten, dass Spielgeräte nicht auf Betonflächen aufgebaut werden. Giftige Pflanzen wie Maiglöckchen, Rittersporn oder Goldregen in den ersten Lebensjahren des Kindes aus dem Garten verbannen. Kleine Kinder nur unter Aufsicht in Bäume klettern lassen. Generell sollten Jacken & Mäntel junger Kinder keine Kordel haben. Beim Grillen darauf achten, dass die Kinder genügend Abstand halten. Den heißen Grill nie unbeaufsichtigt lassen. Kein Brennspiritus verwenden. Darauf achten, dass Kinder nicht einfach auf die Straßen laufen können (Zäune, Türen zur Straße).

Haustiere: Kindern von Anfang an zeigen, wie sie mit den eigenem Hund und der eigenen Katze umzugehen haben. Ihnen klarmachen, dass fremde Hunde nicht ohne Erlaubnis angefasst werden. Gerade Hunde können bei kleinen Kindern schwere Verletzungen im Gesicht und am Kopf hervorrufen, da sie auf Augenhöhe sind. Unbedingt auf einen vollständigen Impfschutz beim Kind – aber auch beim Haustier achten.

Kindersicherheit unterwegs: Im Auto auf die richtigen und passenden Kindersicherheits-Systeme achten, vorsichtig fahren. Unbedingt einen Fahrradhelm tragen lassen. Schulwege zunächst gemeinsam gehen und auf potentielle Gefahren aufmerksam machen.

Die Liste ist mit Sicherheit nicht vollständig. Wer Ergänzungen oder Anmerkungen hat, meldet sich bitte. Viele weitere Informationen zum Thema Kindersicherheit findet ihr rauch hier: Mehr Sicherheit für Kinder e.V.

Das könnte dich auch interessieren: Kinder sicher im Web oder Wie viel Taschengeld ist angemessen?

Bildquelle: pixabay.com/de/users/PublicDomainPictures/

 

Kommentare sind geschlossen.