Übergewicht bei Kindern – was sind die Gründe?

Übergewicht bei Kindern

Hier stecken rund 800 Kalorien drin!

Immer mehr Kinder in Deutschland sind zu dick – den Eindruck haben Erwachsene in jedem Fall. Lt. KiGGs Studie zur Gesundheit von Kindern – durchgeführt von 2003 bis 2006 – sind 8,3 % aller Kinder übergewichtig, aber nicht adipös und 6,3 % aller Kinder adipös – das ist ein Anstieg im Vergleich zu Untersuchungen vergangener Jahre. Aber warum ist das so? Ab wann ist ein Kind eigentlich dick?

Technisch gesehen gilt ein Kind als übergewichtig, wenn es 20 % mehr als andere Kinder im gleichen Alter wiegt. Hm, wenn Kinder immer dicker werden, steigt ja auch das Durchschnittsgewicht an – oder? Daher sollte man vielleicht die Zahlenwelt verlassen und sich sein Kind anschauen: Sind Speckröllchen an Armen und Beinen zu sehen? Hat das Kind einen dicken Bauch? Quilt Speck über den Hosenbund? Haben Jungs einen deutlichen Brustansatz? Ist ein Doppelkinn zu sehen? Ich denke jeder kann sehen, ob sein Kind Übergewicht hat oder nicht und bemerkt es auch frühzeitig, bevor es richtig dick ist.

Wie kommt es zu Übergewicht bei Kindern?

Auch hier gibt die KiGGs Studie Aufschluss – es wurde nämlich analysiert, was Kinder eigentlich so essen. http://edoc.rki.de/oa/articles/relz58byOC9Uw/PDF/287ThlM3FQ5SU.pdf

Hier ist dann interessant zu sehen, dass 34 % der Jungs und 28,2 % der Mädchen täglich 1 x oder mehrmals Softdrinks konsumieren. Der Anteil der Kinder, die täglich 1 x oder mehrmals Säfte konsumieren bei 50 % liegt und täglich 16 % der Kinder Schokolade essen, ist es nicht verwunderlich, dass Kinder übergewichtig werden.

Und wer kauft das Essen? Gehen 12-Jährige täglich in den Supermarkt und kaufen sich Schokolade, Apfelsaft und Cola? Eher nicht – da müssen dann die Eltern ihr Konsumverhalten analysieren.

Auch hört man immer wieder, dass die Kinder sich zu wenig bewegen – das ist sicher richtig, da viele technische Neuerungen der letzten 10 oder 15 Jahre im Sitzen zu betätigen sind. Aber hilft es wirklich, das Smartphone dafür verantwortlich zu machen, dass das Kind zu dick ist?

Ess- und Trinkgewohnheiten sind Schuld an Übergewicht bei Kindern, gepaart mit zu wenig Bewegung. Da sind dann ganz eindeutig die Eltern gefragt – vor allem als Vorbild. Wer selber keinen grünen Salat isst kann nicht erwarten, dass sein Kind ihn isst. Wer selber täglich Schokolade isst sollte sich nicht wundern, wenn das Kind es auch macht.

Dazu einige Rechenbeispiele:

Ein Kind isst bei McDonald’s 1 Big Mac (= 510 Kalorien), 1 mittlere Portion Pommes (= 340 Kalorien) und 400 ml Cola (= 168 Kalorien) – das macht die unglaubliche Summe von 1.018 Kalorien. Nachzulesen hier…

Wie lange muss man laufen, um das wieder runterzulaufen? Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 10 km/h und 60 kg Gewicht werden bei 30 Minuten etwa 315 kcal verbraucht, also 1,5 h laufen – und 10 km/h sind für Untrainierte wirklich schnell.

Rechenbeispiel 2:

1 Tafel Vollmilchschokolade hat 535 Kalorien, d. h. hier müsste das Kind ca. 1 h laufen.

Rechenbeispiel 3:

1 Riegel Twix hat 492 Kalorien, d. h. hier müsste das Kind ca. 45 Minuten laufen, um die Kalorien wieder abzutrainieren.

Das kann man beliebig fortführen. Wenn das Kind zu viel isst, müsste es mehrere Stunden am Tag sportlich tätig sein, um das Kalorien-Plus wieder abzutrainieren – wer macht das schon? Und – viel wichtiger – wer hat schon Zeit für 1 bis 2 Stunden Sport täglich?

Darum muss das Essverhalten sich ändern. Wichtig ist, dass man daraus keine Wissenschaft macht, sondern ein System erfindet, an das Kinder sich gut halten können. Ein Ampelsystem auf Lebensmittelverpackungen wäre da sehr hilfreich, konnte die Nahrungsmittelindustrie-Lobby jedoch erfolgreich verhindern – verständlich, denn Übergewicht bei Kindern sorgt i. d. R. für dicke Erwachsene, die dann mehr Lebensmittel konsumieren als Normalgewichtige – gut für die Nahrungsmittelindustrie die dann mehr verkaufen kann oder mit teuren Diätprodukten Schönheit & Schlankheit verkauft.

Wie wäre es damit:

  • Trink nicht jeden Tag Cola & unverdünnte Fruchtsäfte.
  • Iss täglich Obst und Gemüse – am besten roh und ohne Sahnesoße.
  • Süßigkeiten & Kekse sind nicht verboten, eine Packung muss jedoch nicht an einem Tag aufgegessen werden.
  • Iss nicht, um dich zu trösten.
  • Iss langsam.
  • Iss nicht jeden Tag Fastfood und Fertigprodukte.
  • Fahre so oft wie möglich Fahrrad.
  • Laufe bzw. gehe gewissen Strecken statt dich mit dem Auto fahren zu lassen.
  • Ignoriere Fahrstühle/Rolltreppen und nutze stattdessen Treppen.
  • Die Zeit, die du vorm Computer, Fernseher, Spielekonsole oder Smartphone sitzt, solltest du zumindest zur Hälfte auch draußen sein und toben.
  • Iss nicht, wenn du am Computer sitzt oder fernsehen guckst.
  • Du musst deinen Teller nicht leer essen – du entscheidest, wann du satt bist.

Du hast keine Ahnung, was du draußen machen sollst? Dann schau doch mal hier… Hier finden Eltern Hinweise und Tipps, an wen sie sich bei Übergewicht bei Kindern wenden können. Ganz wichtig ist auch, Rat und Hilfe beim Kinderarzt zu suchen.

Hier findest du einen kleinen Selbsttest mit zehn Aussagen zum Essverhalten & Sport. Kreuze jeden Tag die passenden Aussagen an und versuche, so viele Kreuze wie möglich zu sammeln. Setze dir Ziele und vereinbare mit deinen Eltern eine kleine Belohnung – Kinobesuch, kleines Geschenk etc. – wenn du deine Ziele erreichst.

Das könnte dich auch interessieren Familienaktivitäten oder Rezept – Lachsfilet mit Fenchel

Bildquelle: http://pixabay.com/de/users/kgberlin/

Ein Kommentar

  1. AuchMutti sagt:

    Meine Kinder sind nicht übergewichtig, doch betrachte ich mit Sorge die zunehmende Zeit, die sie vor Bildschirmen jeglicher Art verbringen. Daher finde ich die Idee gut, mindestens die Hälfte dieser Zeit draussen zu verbringen. Mal sehen, wie ich sie überreden kann. Vielleicht mit einem Schokoriegel?