Kindervorsorgeuntersuchungen – U1 bis J2

Kindervorsorgeuntersuchungen

Draußen toben ist für die Entwicklung von Kindern wichtig.

Kindervorsorgeuntersuchungen – wer Kinder hat, kennt diesen “Kinder-TÜV”. In den ersten Monaten und Jahren sind die Termine oft noch klar, aber wenn die Kinder in der Schule sind, achten viele Eltern nicht mehr so darauf. Die Kindervorsorgeuntersuchungen sind jedoch wichtig, da so frühzeitig auf mögliche Entwicklungsstörugnen reagiert werden kann. Auch können Kinderärzte Fälle von Verwahrlosung, Vernachlässigung oder Misshandlung aufdecken.

Wir stellen euch hier alle Kindervorsorgeuntersuchungen inklusive Altersempfehlungen vor.

APGAR

Zur ersten Kindervorsorgeuntersuchung gehört APGAR und  wird direkt nach der Entbindung vorgenommen – den Termin kann man also eher nicht verpassen. Die Neugeborenen werden nach Herzfrequenz, Atemanstrengung, Reflexauslösbarkeit, Muskeltonus und Hautfarbe bewertet – eine, fünf, zehn und 60 Minuten nach der Geburt. Die maximale Punktzahl beträgt 10, ein Wert von 9 ist ebenfalls optimal.

Kindervorsorgeuntersuchungen U1 bis U11

U1

Die U1 findet in der 2. bis 4. Lebensstunde statt, ebenfalls ein Termin, der eher nicht verpasst wird. Dabei wird ganz besonders auf Körperhaltung, Motorik und Muskelgrundspannung geachtet.

U2

Zwischen dem 3. und 10. Lebenstag findet die U2 statt. Oft die erste der Kindervorsorgeuntersuchungen, die dann beim Kinderarzt in der Praxis stattfindet. Haut, Organe,Geschlechtsteile werden begutachtet, das Baby wird vermessen und gewogen.

U3

Die U3 wird in der 4. bis 5. Lebenswoche vom Kinderarzt vorgenommen. Fast alle Abläufe sind dann bereits eingespielt und die Eltern haben sich an die neue Situation gewöhnt. Neben Begutachtung, Vermessung und Wiegen steht hier das Neugeborenen-Hüftscreening im Mittelpunkt. Dazu erfolgt eine Sonografie der Hüften.

Bei den Kindervorsorgeuntersuchungen U4 bis U7 wird der Schwerpunkt auf die Begutachtung der zeitgerechten körperlichen Entwicklung des Babys bzw. Kleinkindes gelegt.

U4

Die U4 wird zwischen dem 3. und 4. Lebensmonat vorgenommen

U5

Im 6. bis 7. Lebensmonat findet die U5 statt.

U6

Die U6 ist vor dem ersten Geburtstag, zwischen dem 10. und 12. Lebensmonat fällig.

U7

Zwischen dem 21. und 24. Lebensmonat ist die U7.

Jetzt ist das Kind schon zwei Jahre alt und hat eine Reihe an Kindervorsorgeuntersuchungen hinter sich. Doch es geht noch weiter:

U7a

Seit 2008 gibt es eine U7a – Hier geht es um allergische Erkrankungen, Verhaltensauffälligkeiten, Sozialverhalten, Übergewicht oder sprachliche Entwicklungsstörungen. Auch Zähne, Kiefer und Mund werden begutachtet. Die U7a findet zwischen dem 34. und 36. Lebensmonat statt – vor dem 3. Geburtstag also.

U8

Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit, Sprache und Zähne sind Schwerpunkt der U8, die zwischen dem 46. und 48. Lebensmonat durchgeführt wird.

U9

So schnell geht es – vor der Einschulung – zwischen 60. und 64. Lebensmonat – ist die U9 fällig. Koordinationsfähigkeit, Sprachverständnis, Hör- und Sehvermögen werden begutachtet.

In einigen Bundesländern wie Bremen, Hessen, Saarland, Sachsen oder Schleswig-Holstein sind diese Kindervorsorgeuntersuchungen Pflicht und es sind Meldesysteme eingeführt, die eine Teilnahme sicherstellen sollen.

U10

Zwischen dem 7. und 8. Lebensjahr ist die U10 geplant, die vor allem Entwicklungs- und Verhaltenstörugnen aufdecken soll.

U11

Zwischen dem 9. und 10. Lebensjahr wird bei der U11 auf Schulleistungsstörungen, Verhaltens- und Sozialisationsauffälligkeiten geachtet, Zähne und Kiefer werden ebenfalls geprüft sowie das Medienverhalten.

Kindervorsorgeuntersuchungen J1 und J2

J1

Jetzt hat man schon einen Teenager zu Hause. Die J1 findet zwischen dem 13. und 15. Lebensjahr statt. Hier geht es um Haltung, Blutdruck, Impfstatus, Sexualverhalten, Pubertätsentwicklung und so weiter.

J2

Die J2 ist der letzte “Kinder-TÜV”. Zwischen dem 17. und 18. Lebensjahr werden die Jugendlichen noch einmal hinsichtlich Auffälligkeiten im Bereich Sexualität, Haltung, Sozialverhalten, Pubertät begutachtet.

Das war es dann mit den Kindervorsorgeuntersuchungen und das kleine Baby ist ein junger Erwachsener geworden.

Wer einen Entwicklungskalender für Babys und Kleinkinder sucht, findet ihn hier…

Das könnte dich auch interessieren: Fernsehkonsum von Kindern oder Familienaktivitäten

 

Bilderquelle: http://pixabay.com/de/users/Leeza/

Kommentare sind geschlossen.