Fernsehkonsum von Kindern

Fernsehkonsum Kinder - TestbildEr ist aus den deutschen Wohnzimmern einfach nicht mehr wegzudenken – der Fernseher. Wer Kinder hat weiß, dass es regelmäßig Diskussionen um den Fernsehkonsum gibt. Und jedes Kind wünscht sich natürlich ein eigenes TV-Gerät im Kinderzimmer, zusätzlich zum eigenen Computer, Tablet PC und/oder Smartphone. Aus der überschaubaren “Sendervielfalt” ARD, ZDF und Dritte der frühen 80er Jahre ist ein derart breites TV-Angebot geworden, dass man eigentlich immer eine Sendung findet, die interessant ist.

Und da früher alles besser war, natürlich auch das TV, stehen heute viele Eltern dem Fernsehkonsum ihrer Kinder kritisch gegenüber und stellen viele Regeln auf. Regeln sind wichtig, damit sowohl die Schule, als auch Hobbies, Freunde und das Familienleben nicht zu kurz kommen. Dennoch sollten Eltern heute nicht erwarten, dass das eigene Kind Biene Maja oder Pippi Langstrumpf mit derselben Leidenschaft sehen wie sie früher.

Fernsehkonsum – Wie lange?

Viele stellen sich die Frage, wie lange darf ein Kind eigentlich fernsehen? Das Bundesministerium für Familien, Senioren… gibt zum Fernsehkonsum die folgenden Empfehlungen:

Kinder unter 3 Jahren – sollten nicht fernsehen.

Kindergarten-Kinder – etwa 30 Minuten pro Tag. Hier können die Kleinen dann schon eine Lieblingsserie aussuchen und sich diese ansehen.

Kinder zwischen 6 und 9 – Das Familienministerium empfiehlt, dass diese Gruppe nicht länger als 45 Minuten fernsehen pro Tag sollte.

Kinder ab 10 – nicht mehr als 60 Minuten.

Nicht wesentlich länger sollte dann der Gesamt-Medienkonsum sein. Fernsehkonsum + Computer- oder Konsolen-Zeit sollten bei jüngeren Kindern insgesamt nicht 60 Minuten pro Tag überschreiten, bei älteren nicht mehr als 90 Minuten.

Was sollten sich Kinder ansehen?

Bei Spielfilmen, die bereits im Kino liefen, sind sicher die Alterseinstufung der FSK ein guter Richtwert. Filme mit der Kennzeichnung “FSK ab 18″ dürfen im TV nur zwischen 23 und 6 Uhr gezeigt werden. “FSK ab 16″ Filme nur zwischen 22 und 6 Uhr. “FSK ab 12″ Filme dürfen hingegen den ganzen Tag über gezeigt werden, den TV Sender sind hier keine Vorgaben gegeben und sie können selbst entscheiden, wann ein FSK ab 12 Film gezeigt wird (http://www.fsk.de/index.asp?SeitID=1295&TID=72).

Eltern sollten daher zusammen mit ihren Kindern fernsehen – gerade wenn diese noch jünger sind. Es kann nämlich sein, dass ein FSK 12 Film sonntags um 15 Uhr gezeigt wird. Kleinere Kinder können damit völlig überfordert sein. Auch ist es nicht wirklich empfehlenswert, wenn Kinder ein eigenes Gerät im Kinderzimmer haben, da nachts Filme und Sendungen laufen können, die absolut nicht für Kinder geeignet sind. Und wer kann schon ausschließen, dass das Kind den Fernseher nachts auslässt?

Es müssen ja nicht immer Wissenssendungen wie “Die Sendung mit der Maus”, “Wissen macht Ah!” oder “Logo” sein, die sich die Kinder ansehen. Auch sollten Eltern selbst ein gutes Vorbild sein und ihre Freizeit nicht ausschließlich vor dem TV-Gerät verbringen. Und nur weil die Sendungen heute nicht mehr Biene Maja oder Heidi heißen, müssen sie nicht schlechter sein.

Aber es ist durchaus empfehlenswert, regelmäßig den eigenen Fernsehkonsum zu hinterfragen und gemeinsam mit den Kindern Regeln aufzustellen.

Interessante Links zum Thema Fernsehkonsum:

Broschüre des BMFSFJ

10 Tipps für Erziehende – Film und Fernsehen

Schau hin!

 

Das könnte dich auch interessieren: Filmstarts 2014 – Familienfilme

 

Bildquelle: pixabay.com/de/users/OpenClips/

 

Kommentare sind geschlossen.