Warum stirbt man? – Kinder fragen

Warum stirbt man?

© better-family.de

Ob Eltern es wollen oder nicht – die Frage “Warum stirbt man?” stellen Kinder früher oder später. Oft versuchen die Erwachsenen dann, der Frage irgendwie auszuweichen, weil sie denken, Kinder sollten sich damit noch nicht auseinandersetzen oder es ist ihnen einfach unangenehm, darüber zu sprechen. Je nach Überzeugung wird auch mit Gott und Erbsünde argumentiert, mit Philosophie oder Schicksal. Wer jedoch einer ideologie-freien Erklärung sucht, sollte weiterlesen. Hier erklären wir die Frage Warum stirbt man? ganz nüchtern.

Das ist wichtig 1: Der Körper besteht aus ganz vielen, verschiedenen kleinen Teilchen (Zellen). Sie bilden alle Organe, Knochen, Haare usw. Ein neugeborenes Baby hat etwa 5 Billionen Zellen, Erwachsene wahrscheinlich 60 bis 90 Billionen Zellen.

Das ist wichtig 2: Diese Zellen erneuern sich ständig, d. h. es sterben welche ab und gleichzeitig entstehen neue. Geschätzt wird, dass pro Sekunde 50 Millionen Zellen sterben.

Das ist wichtig 3: Darum sind viele unserer Zellen jünger als wir selbst. So sind die Zellen unserer Haut sind maximal 2 Monate alt, die Zellen in unserem Darm werden innerhalb weniger Tage vollständig erneuert, rote Blutkörperchen leben etwa 120 Tage, Leberzellen werden etwa 8 Monate alt, Knochenzellen bis zu 30 Jahren. Einige Zellenarten, z. B. einige Zellen des Nervensystems, werden nie ersetzt.

Das ist wichtig 4: Je älter wir werden, desto weniger häufig erneuern sich die Zellen, z. B. die Herzmuskelzellen.

Das ist wichtig 5: Je langsamer sich unsere Zellen erneuern, desto weniger funktionsfähig sind unsere Organe. Das Herz schlägt nicht mehr so kräftig, das Gehirn funktioniert nicht mehr so gut, Augen sehen schlechter usw.

Das ist wichtig 6: Irgendwann wird der kritische Punkt erreicht – die Organe beginnen zu versagen, sie funktionieren nicht mehr. Der Mensch hört auf zu atmen, das Herz schlägt nicht mehr, das Gehirn steuert nicht mehr.

Das ist wichtig 7: Wenn Herz und Gehirn nicht mehr funktionieren und tot sind, sterben auch alle anderen Organe. Der Mensch ist tot.

Alle Lebewesen sterben – Menschen, Tiere und Pflanzen. Gegenstände wie Autos, Telefone oder Häuser sterben nicht, sie können nur kaputt gehen.

Krankheiten und Unfälle sind dann natürlich ein anderes Thema, obwohl ja der Tod dann meistens auch auf Organversagen zurückzuführen ist.

Wenn beispielsweise die Großmutter oder der Opa gestorben ist, sollte man es sich verkneifen zu sagen, dass sie eingeschlafen und nicht wieder aufgewacht sind. Dass kann dann in der Tat Angst vor dem Einschlafen machen.

Was haltet ihr von dieser Erklärung auf die Frage: Warum stirbt man? Wie geht ihr mit dem Thema um?

Eine Übersicht aller bisher beantworteten Kinderfragen findest du hier…

Das könnte dich auch interessieren: Warum ist der Himmel abends rot? oder Wie kommen die Löcher in den Käse?

Kommentare sind geschlossen.