Grundrezept: Strudelteig

So ein Strudelteig ist ein kleiner Alleskönner – damit könnt ihr sowohl süße als auch pikante Strudel backen. Allerdings braucht ihr für einen schönen Strudel viel Kraft – denn der Strudelteig will kräftig geknetet werden. Das Gute ist – wenn ihr gerade auf jemanden sauer seid, ist das eine prima Übung, um Aggressionen abzubauen :-). Aber hier jetzt erst einmal die Zutaten:

Zutaten Strudelteig:

  • 300 g Mehl
  • 100 ml Wasser
  • 1 Ei
  • 3 EL Öl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • Öl oder Butter zum Bestreichen

Zubereitung:

Mehl, Wasser, Ei, Öl, Salz und Zucker zu einem Strudelteig verkneten. Das braucht Zeit und kann gerne 10 – 12 Minuten dauern. Der Strudelteig muss dabei richtig “geschlagen” werden – der Teig wird immer wieder kräftig auf die Arbeitsfläche geschlagen. So können Luftbläschen entweichen. Wenn der Teig schön geschmeidig ist, mit Öl oder Butter bestreichen und für ca. 30 Minuten unter einer Schüssel ruhen lassen.

leckerer-strudelteigAuf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ausrollen – so dünn wie möglich. Anschließend geht ihr mit beiden Händen unter den Teig und zieht ihn vorsichtig auseinander. Der Teig sollte so dünn sein, dass ihr eine Zeitung durch den Strudelteig lesen könntet – aber bitte nicht ausprobieren, sonst habt ihr Druckerschwärze am Teig :-)

Ihr werdet merken, dass sich die Ränder nicht so dünn ziehen lassen, daher einfach abschneiden.

Wer wissen will, wie das mit dem Auseinanderziehen geht, findet natürlich auf youtube viele Videos. Hier zum Beispiel http://www.youtube.com/watch?v=5lE_Yq8Ry00 (Das Rezept ist ein wenig anders, den “Ziehvorgang” findet ihr ab ca. 2:20 Minuten.)

Jetzt könnt ihr den Teig nach Lust und Laune füllen – vielleicht auch aus der Platte kleinere Abschnitte schneiden.Hat euer Strudelteig Backblechgröße, legt ihn auf ein Küchentuch. Versucht es vielleicht ganz einfach mit Apfelkompott oder mit Rahmspinat und Schafskäse. Dafür die Füllung mit einem Löffel auf eine Strudelteigplatte geben. Jedoch nicht die ganze Platte bestreichen, sondern an den Seitenrändern rechts und links etwas Platz lassen sowie an der unteren Längskante. Vorsichtig aufrollen – da der Teig sehr dünn ist kann erschnell reißen – die Seiten umknicken und auf mit der “Naht” nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Liegt der Teig auf einem Küchentuch, mit Hilfe des Tuches aufrollen.

Die Backzeit richtet sich nach der Füllung, ihr solltet aber ca. 20 Minuten bei ca. 200° C einplanen. Süße Strudelteilchen bestreiche ich nach dem Backen mit einer Puderzuckerglasur (Puderzucker mit ganz wenig Wasser verrühren). Herzhafte Teilchen gerne noch einmal mit Butter.

Das könnte dich auch interessieren: Grundrezept Mürbeteig

2 Kommentare

  1. Johnson D sagt:

    Tolle Anleitung. Bin ja ein Fan von richtig gut gemachten Strudeln. Werde das Rezept also gerne demnächst mal ausprobieren. Grüße

    • DieMami sagt:

      Dann wünsche ich dir guten appetit!! Das ist wirklich nicht so schwer und total lecker…