Grundrezept: Spätzleteig

Spätzle sind eine leckere schwäbische Spezialität und sie sind ganz leicht zuzubereiten. Die Zubereitung von Spätzleteig ist wirklich kinderleicht und selbstgemachte Spätzle haben gegenüber fertig gekauften einen ganz klaren Vorteil – sie schmecken wesentlich besser. Hier kommt ein Spätzleteig Grundrezept für ca. 3 Personen:

Zutaten Spätzleteig

Spätzle Grundteig

  • 350 g Mehl
  • 3 – 4 Eier
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 gestr. TL Salz
  • Wasser
  • eventuell: 3 – 4 Zwiebeln
  • eventuell: Butter
  • eventuell: Reibekäse

Zubereitung

Das Mehl zusammen mit den Eiern, Salz und Olivenöl verrühren. Ihr werdet merken, dass der Teig sehr fest ist. Dann esslöffelweise Wasser hinzufügen, bis er eine leicht zähe Konsistenz annimmt. Der Teig wird mit einem Holzlöffel so lange “geschlagen”, bis er Blasen wirft. Jetzt sollte der Spätzleteig für ca. 15 Minuten ruhen.

Inzwischen einen großen Topf mit reichlich Salzwasser aufsetzen. Sobald das Wasser kocht, den Spätzleteig noch einmal durchrühren und auf die bevorzugte Weise in das Wasser geben.

Am einfachsten ist es sicher mit einer Spätzlepresse*. Der Teig wird in die Presse gefüllt und ins Wasser gepresst. Wer mag kann auch einen Spätzlehobel benutzen oder die Spätzle vom Holzbrett schaben. Mit diesen beiden Methoden habe ich jedoch keine Erfahrungen gemacht. Mit der Spätzlepresse werden die Spätzle schön gleichmäßig.

Die Spätzle sinken zu Boden, sobald sie im Wasser sind. Sind sie gar, steigen sie nach oben. Dann mit einer großen Schöpfkelle abschöpfen, mit kaltem Wasser abschrecken und warm stellen.

Mit der nächsten Portion Spätzleteig ebenso verfahren.

Ganz prima dazu schmeckt geraspelter Käse sowie in Butter angeschwitzte und leicht gesalzene Zwiebeln. Hm… lecker.

*Gute Spätzlepressen z. B. in Norddeutschland zu finden, ist gar nicht so einfach. Oft werden Kartoffelpressen empfohlen, deren Löcher können jedoch zu groß sein bzw. die Pressen sind nicht stabil genug. Die Spätzlepresse sollte aus schwerem Aluminiumguss o. ä. bestehen. Empfehlenswert sind beispielsweise die Pressen von Westmark (kombinierte Kartoffel-/Spätzlepresse) für ca. 40 Euro oder von Gefu (ebenfalls Kartoffel-/Spätzlepresse kombiniert) für ebenfalls ca. 40 Euro.

Das könnte dich auch interessieren: Grundrezept Biskuitteig

2 Kommentare

  1. Dr. Watson sagt:

    Ich liebe Spätzle! Habe mich aber noch nciht “getraut”, die selber zu machen. Das mit der Spätzlepresse scheint ja nicht so kompliziert zu sein. Werde mal losgehen und mir eine besorgen. Danke für das Rezept.