Grundrezept: Mürbeteig

Ein Mürbeteig-Boden ist richtig lecker. Auch für Kekse ist der Mürbeteig bestens geeignet. Im Gegensatz zum Hefeteig darf der Teig während der Zubereitung jedoch nicht warm werden. Nur dann wird er herrlich knusprig. Ansonsten ist die Zubereitung ganz einfach:

Zutaten – Mürbeteig

300 g Mehl
200 g kalte Butter
100 g Zucker
1 Ei (kalt)
1 Prise Salz
Mehl zum Ausrollen

Zubereitung

Mürbeteig TortenbodenDie kalte Butter in Würfel schneiden, zusammen mit Zucker, Ei, Salz und Mehl (gesiebt) rasch mit kalten Händen zu einem glatten Teig verkneten.

Den Mürbeteig jetzt in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank für ca. 30 Minuten kalt stellen.

Mit bemehlten Händen den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten und ausrollen. Den Teig zwischendurch immer wieder anheben und wenden, damit er nicht klebt.

Den Mürbeteig jetzt entweder ausstechen und Kekse backen oder eine gefettete Springform, Tortenbodenform oder Tortlettformen damit auslegen. Den Boden mehrfach mit der Gabel einstechen. Bei 180 – 200 °C für ca. 20 Minuten backen.

Tipp: Wenn ihr einen Tortenboden aus dem Mürbeteig gemacht habt und ihr eine richtig leckere Torte machen wollt, backt zusätzlich zum (dünnen) Mürbeteig-Boden einen Biskuit-Tortenboden. Der Mürbeteig-Boden wird dünn mit Aprikosenmarmelade bestrichen, dann kommt der fertige Biskuit-Tortenboden drauf, den könnt ihr jetzt mit leckerem Obst belegen – wie beim Konditor…

Wenn ihr Inspiration für eure Torte braucht, nutzt doch einfach mal die Google-Bildersuche. Aber Achtung! Das macht garantiert Appetit!

Das könnte dich auch interessieren: Dessert: Quark mit Weintrauben

Kommentare sind geschlossen.